Liste der bekanntesten Wahrsager, Hellseher und Kartenleger!

8Wie entstand das „Wahrsagen“ und die „Zukunftsdeutung“?
Wahrsagen – Kartenlegen Foto Copyright by Madame Destemona
Wahrsagen – Kartenlegen Foto Copyright by Madame Destemona

Kleine Zusammenfassung über die Geschichte des Wahrsagens.

WahrsagenKartenlegen war in jeder Gesellschaft und in jedem Zeitalter gefragt.

Beginnen wir 3. vor dem christlichen Jahrtausend. Schon in diesem Jahrhundert wurden Schriftstücke gefunden aus dem Osten, die das belegen. In diesen Zeitraum gab es schon Praktiken, die sich mit wahrsagen und Zukunftsdeutungen beschäftigten. Menschen, die Prophezeiungen betrieben waren stets mit den damaligen Göttern in Verbindung zu bringen. Viele Opferrituale wurden in dieser Zeit praktiziert und Weissagungen damit prophezeit.

Bei den Germanen und Kelten gab es ebenfalls Wahrsager und die Druiden. Druiden, die sich verstärkt in die Politik mischten. Die Druiden waren Angehörige der Adelsschicht. Ihr Studium war Philosophie und Religion. Die Kelten stammten eher aus der Gesellschaft des Priester – Gemeinschaften ab. Kelten galten als Intellektuelle, sie waren auch Philosophen, Astrologen, Rechtsgelehrte und Magier. Die meisten archaischen Völker bemächtigten sich der Proto – Astrologie, diese unterscheidet sich von der eigentlichen Astrologie. Proto – Astrologie fordert mathematische Kenntnisse.

Im alten Babylon Tausende Jahre vor unserem Zeitbeginn war die Sternenkunde angesagt. Sternbilder wurden Städte, bewegliche Planeten und auch bestimmten Personen und Staaten angeordnet.

Erst im antiken Griechenland wurde wahrsagen als Gabe betrachtet. Es waren Personen, die sich wieder einmal mit den Göttern sybolisierten.Träume waren als göttliche Mitteilung anzusehen. So entstand die Traumdeutung. Damals entstanden, die ersten Astrologie – Schulen. Das Orakel von Delphi war damals das bekannteste Medium aus dem antiken Griechenland. Es gab viele heilige und gesegnete Orte an denen Weissagungen im antiken Griechenland stattfanden. Die Pythia wurde immer von Priesterinnen unterstützt mit ihrer Hilfe wurden Opfer Rituale praktiziert.

Im Mittelalter war durch das Christentum, dass Interesse an Zukunft und Jenseits sehr verstärkt. Kryptographie war ein sehr großes Thema. Zum Ende 6. Jahrhundert waren Weissagungen allgegenwärtig und noch beliebter.  Wichtige Vorhaben und Projekte wurden niemals ohne eine Vorhersage gestartet oder unternommen. Dienste von Hexen waren gefragter, wie je zuvor. Später gab es Hexen – Verbrennungen. Die Kirche entledigte sich somit von Personen, die ihnen gefährlich oder unangenehm wurden.

In den späteren Zeitepochen z. B.  in der Renaissance, wurde das wahrsagen immer renommierter. Madame Lenormand zeigte den Adel und den Mächtigen ihre Zukunft auf.

Liste der bekanntesten Seher und Wahrsager.

Bei uns in Deutschland war es, die Pythia vom Rhein M. Buchela.

Schreibe einen Kommentar